Smive: Ab sofort auch Abos für Zweiräder möglich

Dominic Schäfer-Elmayer, Leiter smive, Foto: Bank11

Smive

Ab sofort auch Abos für Zweiräder möglich

Die im letzten Jahr gelaunchte Abo-Plattform »smive« ermöglicht nach Autohäusern nun auch Zweiradhändlern den Weg ins Abogeschäft.

Als einer der ersten deutschen Fahrzeug-Abo-Plattformen hat »smive« sein Portfolio um Motorräder und Elektroroller erweitert. „Wir freuen uns sehr, damit ein innovatives Mobilitätsangebot geschaffen zu haben, welches es so auf dem deutschen Markt noch nicht gibt.“, so Dominic Schäfer-Elmayer, Leiter von smive.

Smives Portfolio-Erweiterung soll es Motorradhändlern gezielt ermöglichen, Angebote für unentschlossene und bindungsunwillige Kunden parat zu haben. Besonders attraktiv könnte dabei die im Vergleich zum Auto-Abo auf drei Monate halbierte Abolaufzeit wirken. Potenzielle Zweiradabonnenten müssten sich so nicht einmal eine ganze Saison auf ein Modell festlegen, sondern hätten die Möglichkeit, das Abo zwischendurch zu wechseln.

Smives Abos sollen mit einem Rundum-sorglos-Paket kommen – für Endkunden und Handel: So müssen sich Abo-Biker weder um Service, Wartung, Reifenwechsel oder TÜV kümmern. Auch die Versicherungsgebühren seien mit der monatlichen Rate abgedeckt. Wer ein bestehendes Abo dennoch kündigen wolle, könne dies mit Ablauf der Mindestlaufzeit mit einer Frist von vier Wochen jederzeit tun. Als Produkt von Bank11 profitiere der Handel vom volldigitalen Abo-Prozess inklusive Bonitätsprüfung, Versicherung, Zahlungsabwicklung und einer maßgeschneiderten Refinanzierung.

Weitere Informationen.

 

Aktuelle Ausgabe

bike & business 5/2021

Facebook

Wenn Du hier klickst, wirst Du zu Facebook weitergeleitet. Dabei werden Daten an Facebook übermittelt.

bike&business-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im bike&business-Newsletter.

Jetzt registrieren