Bares Geld für Halter von Elektro-Motorrädern

Foto: Zero Motorcycles

Treibhausgasquote

Bares Geld für Halter von Elektro-Motorrädern

Käufer oder Bestandskunde eines Elektromotorrads können sich einmal jährlich eine attraktive Prämie vom Staat sichern. Möglich macht dies die Treibhausgasquote (THG). Der Antrag auf diese recht neue staatliche Förderung kann bei verschiedenen Anbietern, die als Zwischenhändler fungieren, gestellt werden.

Basis ist der vom Umweltbundesamt geschätzte Stromverbrauch des Fahrzeugs. Hieraus berechnet sich der Quotenanteil, den der Zwischenhändler in Form von Zertifikaten verkaufen kann. Der Preis für diese wird jedoch nicht vom Staat festgelegt, sondern bildet sich frei am Markt, abhängig von Angebot und Nachfrage. Meist bewegt sich die Auszahlungssumme für den Fahrzeughalter zwischen 250 und 350 Euro, für Privatpersonen steuerfrei.

Händler von Elektromotorrädern wie etwa Zero, Energica, LiveWire, KTM, BMW & Co. sollten ihre Kunden aktiv auf dieses Geldsparthema ansprechen und die Prämie als Service für ihre Kunden beantragen. Tom Hemmerlein von hmf Motorräder in Würzburg oder Stefan Kümpel von sk-bikes in Bad Kreuznach haben bereits positive Erfahrungen mit der THG-Quote gemacht. Motto: Elektrisch fahren lohnt sich.

Aktuelle Ausgabe

bike & business 5/2022

Facebook

Wenn Du hier klickst, wirst Du zu Facebook weitergeleitet. Dabei werden Daten an Facebook übermittelt.

Anzeige

bike&business-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im bike&business-Newsletter.

Jetzt registrieren