Eicma 2021 - Das Tor zur Zukunft ist wieder offen

Foto: Eicma

Eicma 2021

Das Tor zur Zukunft ist wieder offen

„Willkommen zurück, Eicma, heute öffnet sich wieder das Tor zur Zukunft.“ Dies waren die Worte des Präsidenten der Eicma S.p.A., Pietro Meda, in seiner Eröffnungsrede zur 78. Internationalen Zweiradmesse, die am 23.11.2021 in der Fiera Milano Rho ihre Pforten öffnete.

Nach der coronabedingten Absage der Messe im vergangenen Jahr ist die nach eigenen Angaben wichtigste Messe der Welt für die Zweiradindustrie und für die Fans wieder da. Fünf Hallen sind dieses Jahr belegt. Bis Sonntag, den 28. November, präsentieren über 820 Marken ihre Neuheiten, Konzepte und die Zukunft der Mobilität auf zwei Rädern. Schmerzlich vermisst werden in Mailand freilich einige große Marken wie BMW oder KTM, die angekündigt haben, solchen Großereignissen künftig fern bleiben zu wollen.

An der Eröffnungszeremonie nahmen der Bürgermeister von Mailand, Giuseppe Sala, der Präsident des Regionalrats der Lombardei, Attilio Fontana, der Minister für wirtschaftliche Entwicklung, Giancarlo Giorgetti, der Vorsitzende der Confindustria Ancma (Nationaler Verband für Fahrräder, Motorräder und Zubehör), Paolo Magri, und der Geschäftsführer der Fiera Milano, Luca Palermo, teil.

47 Prozent der Aussteller kämen aus 35 Nationen aus dem Ausland. Dies bedeute, dass es eine sehr bedeutende Präsenz italienischer Unternehmen auf der Eicma gebe, so Ancma-Vorsitzender Paolo Magri: „Italienische Unternehmen bestätigen auf dieser Bühne ihre führende Position in Europa in Bezug auf Produktion, Vertrieb, Know-how und Design.“ In der italienischen Zweiradindustrie sind derzeit 100.000 Mitarbeiter beschäftigt. Sie erwirtschaften einen Jahresumsatz von über 7 Milliarden Euro.
 

Aktuelle Ausgabe

bike & business 1/2022

Facebook

Wenn Du hier klickst, wirst Du zu Facebook weitergeleitet. Dabei werden Daten an Facebook übermittelt.

bike&business-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im bike&business-Newsletter.

Jetzt registrieren