Der Club der quicklebendigen Händler

War das Labsal für die einsame Händlerseele. Sich endlich mal wieder persönlich mit anderen Fabrikatskollegen treffen, das Herz ausschütten über all' die Probleme und Wehwechen mit dem Hersteller oder Importeur, Alltagssorgen besprechen, Lösungsansätze finden und Ideen austauschen. All das stand beim Workshop des »bike & business«-Benchmarkclubs im Fokus. Getroffen haben wir uns coronakonform nach den geltenden 2G-Regeln; zusätzlich abgesichert von vielen Teilnehmern durch freiwillige Tests. Motto: Vorsicht ist die Mutter der Pandemiekiste!

Im Kern geht es bei dem fabrikatsübergreifenden Vergleich darum, sich untereinander schlau und fit zu machen für die Branchenherausforderungen der Zukunft. Die Betonung liegt auf „untereinander schlau machen“; keinesfalls sollen die Hersteller/Importeure oder sonst wer Einblick in die aktuelle wirtschaftliche Situation des jeweiligen Partners bekommen. Dieser könnte ja auf die Idee kommen, falsche Schlüsse für sein Händlernetz zu ziehen. Ins Leben rief ich den Club 2013 zusammen mit Martin Berning von der BBE Automotive und Dieter Börjes von CSB Software. Unterstützt werden wir bei diesem Projekt, das Licht ins intransparente Dunkel des Zweiradmarktes bringen soll, von Santander und Motul.

Zugangsvoraussetzung für die Teilnahme am Benchmark-Club ist es, Abonnent der »bike & business« zu sein und uns einmal im Jahr anonymisiert seine Betriebswirtschaftliche Auswertung (BWA) über eine Schnittstelle im Warenwirtschaftssystem zu schicken. Die Workshops finden dann jeweils kurz vor Saisonstart im Frühjahr und im Spätherbst statt und sind gratis.

Das Programm der diesjährigen Berliner Runde hatte es in sich. Neben der umfangreichen betriebswirtschaftlichen Zahlenanalyse besuchten wir am Vorabend des Events zwei Leuchttürme im Handel: GST Berlin und das Motorradcentrum Roewer. Aufschlussreiche Blicke hinter die Kulissen zweier professionell aufgestellten Motorradhändler, Fort- und Weiterbildung auf höchstem Niveau.

Doch auch die Kultur und Geselligkeit kommen in unserem Club nicht zu kurz: Auf kulturelle Entdeckungsreise quer durch Berlin ging es nämlich an Bord eines Busses der Firma Wunderwald unter der kurzweiligen Moderation eines Stadtführers mit „Berliner Schnauze“ – einfach herrlich. Danke an Christoph Lessing (Inhaber GST Berlin) und Axel Roewer, die uns diesen unvergesslichen Trip bescherten. In das Gedächtnis der Benchmarkclub-Teilnehmer einbrennen wird sich definitiv aber auch der Abschlusshock in der Wilden Matilde.

Das nächste Treffen des Benchmark-Clubs ist bereits fix terminiert. Am 23. und 24. Februar 2022 tagt der Club der quicklebendigen Händler wieder. Diesmal in Hannover. Jacqueline Saßnick, langjähriges Benchmarkclub-Mitglied und Italomoto-Chefin lässt bereits ihre Netzwerke spielen...
 

Aktuelle Ausgabe

bike & business 1/2022

Facebook

Wenn Du hier klickst, wirst Du zu Facebook weitergeleitet. Dabei werden Daten an Facebook übermittelt.

bike&business-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im bike&business-Newsletter.

Jetzt registrieren