Santander - Die PS auf die Straße bringen

Christian Meik: „Wir möchten unsere Händler auch in Zukunft mit unseren Produkten in die Lage versetzen qualitativ gut zu verkaufen und nachhaltig Erträge zu erwirtschaften.“ Foto: Santander

Santander

Die PS auf die Straße bringen

Wie die im Kfz- und Motorradhandel verankerte Santander Consumer Bank, Förderer des »bike & business«-Awards „Motorradhändler des Jahres“ die bevorstehende Saison einschätzt, erläutert Motorradmann Christian Meik, Key Account Manager Motorcycles, Captive Mobility Santander Consumer Bank.

„Um die Erwartungen für die neue Saison zu erläutern möchte ich zunächst kurz die Ausgangslage schildern. Aufgrund der Corona-Pandemie und des damit einhergehenden Lockdowns kam es in vielen Bereichen zu Verzögerungen der Wertschöpfungskette. Ebenso führte die weltweite Chipskrise zu Lieferengpässen. Für die Motorradhändler hatte dies zur Folge, dass sie unter einem massiven Warenmangel litten und die Nachfrage der Kunden nicht bedienen konnten. Für 2022 erwarten wir eine Harmonisierung in gewohnte Fahrwasser.

Erste Hersteller zeigen eine Entspannung bei den Verfügbarkeiten an. Die Ausstellungsräume der Händler füllen sich mit den neusten Motorrädern passend zum Saisonstart. Daher erwarten wir für den Markt eine moderate Steigerung im Vergleich zu 2021. Hier wird auch das Kleinkraft- und Rollersegment eine große Rolle spielen. Diese erfuhren bei der letzten Verfügbarkeit eine überdurchschnittliche Steigerung. Zusammenfassend kann man sagen: die Auftragsbücher sind gut gefüllt - nun liegt es an uns allen die PS auch auf die Straße zu bringen.

Zum Saisonstart haben wir punktuell unsere Konditionen nochmals nachgeschärft. Außerdem versuchen wir aktuell mit Schulungen für Themen wie Loyalität oder Trade-Cycle Management unseren Mehrwert als Finanzierungspartner aufzuzeigen. Rundum versuchen wir unsere Händler bei einem qualitativen Verkauf der Motorräder nachhaltig zu unterstützen.

Nicht zuletzt möchte ich auch auf den Benchmark-Club sowie den Award „Motorradhändler des Jahres“ aufmerksam machen. Beides sind Foren für den Handel die wir unterstützen weil sie einen Austausch und Best-Practice Beispiele ermöglichen.

Wir haben die Themen Loyalität und Qualität des Verkaufs im Jahr 2022 priorisiert. Zuletzt haben wir einen großen Motorradboom erlebt. Viele Kunden werden unabhängig der Zahl Art die Kaufentscheidungen vorgezogen haben. Zudem gab es durch die Verknappung keine großen Rabattschlachten sodass die Händler gute Margen erzielen konnten.

Wir möchten unsere Händler auch in Zukunft mit unseren Produkten in die Lage versetzen qualitativ gut zu verkaufen und nachhaltig Erträge zu erwirtschaften. Weitere Themen sind sicherlich der Führerschein B196 und das Stichwort „Urban-Mobility“ welche aktuell eine hohe Nachfrage im Roller- und Kleinkraftsegment zur Folge haben. Hier sehen wir viele Chancen – nicht nur für den Motorradmarkt im Allgemeinen sondern auch für neue Produktideen. Wir sitzen schon dran, lasst euch überraschen.“

Aktuelle Ausgabe

bike & business 3/2022

Facebook

Wenn Du hier klickst, wirst Du zu Facebook weitergeleitet. Dabei werden Daten an Facebook übermittelt.

Anzeige

bike&business-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im bike&business-Newsletter.

Jetzt registrieren