Ducati Vehicle-to-Vehicle Technologie (V2V)

Auf dem Lausitzring

Ducati präsentiert Vehicle-to-Vehicle Communication

Im Rahmen eines Demo-Events des Connected Motorcycle Consortium (CMC) präsentierte Ducati neue Ansätze zur automatisierten Kommunikation zwischen Fahrzeugen – mit dem Ziel, die Verkehrssicherheit zu verbessern.

Ducati ist seit 2016 Mitglied des Connected Motorcycle Consortium (CMC). Der Zusammenschlusses wichtiger Motorradhersteller und Zulieferer hat es sich zum Ziel gesetzt, gemeinsam fortschrittliche Technologien für die automatisierte Kommunikation zwischen Fahrzeugen (V2V) sowie zwischen Fahrzeugen und der Infrastruktur (V2X) zu entwickeln. Bei einem Demo-Event des CMC auf dem Lausitzring präsentierte Ducati gemeinsam mit der Edelmarke Lamborghini, die ebenfalls zum Volkswagenkonzern gehört, verschiedene V2V-Methoden zwischen Motorrad und Auto.

Mithilfe der vernetzten Testfahrzeuge zeigten die beiden Hersteller die Möglichkeiten von V2V in besonders unfallträchtigen Situationen.

IMA (Intersection Movement Assist)

Der Schwerpunkt der Demonstrationen lag auf der Funktion IMA (Intersection Movement Assist), die aktiv wird, wenn sich ein Motorrad auf einer stark befahrenen Straße einer Kreuzung mit eingeschränkter Sicht nähert, an der gleichzeitig ein Auto aus einer Nebenstraße kommt. Um diese Situation noch kritischer zu gestalten, wurde ein festes Hindernis verbaut, das die Sicht auf das Motorrad sowohl für den Fahrer als auch für die Hilfssysteme des Autos vollständig verdeckt. In diesem Fall wird das Gefahrenzeichen im Cockpit des Autos angezeigt, das die Ankunft des Motorrads ankündigt und den Autofahrer auffordert, sich der Kreuzung mit großer Vorsicht zu nähern.

LTA (Left Turn Assist)

Der LTA (Left Turn Assist) ist für Situationen gedacht, in denen sowohl das Motorrad als auch das Auto auf der Hauptstraße in entgegengesetzter Richtung fahren und das Auto an einer Kreuzung nach links abbiegen möchte. In dieser Situation ist das Motorrad im Vergleich zu einem Auto selbst mit Hilfssystemen weniger gut sichtbar. Es besteht die Gefahr, dass die Situation vom entgegenkommenden Autofahrer nicht richtig eingeschätzt wird. Auch in diesem Fall wird, sobald der Autofahrer bei der Annäherung an die Kreuzung den Blinker betätigt, das Verkehrswarnsignal für das entgegenkommende Motorrad angezeigt.

DNPW (Do Not Pass Warning)

Die Assistenzfunktion DNPW (Do Not Pass Warning) wurde für Szenarien konzipiert, in denen ein Motorrad in einer Schlange ein großes Fahrzeug überholen will, vor dem wiederum ein Auto steht, das der Motorradfahrer nicht sehen kann und das nach links abbiegen will. In diesem Fall ist es der Motorradfahrer, der das Warnsystem aktiviert, sobald das System erkennt, dass sowohl das Auto als auch das Motorrad den Blinker gesetzt haben.

Weitere Informationen

Aktuelle Ausgabe

bike & business 4/2024

Facebook

Wenn Du hier klickst, wirst Du zu Facebook weitergeleitet. Dabei werden Daten an Facebook übermittelt.

bike&business-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im bike&business-Newsletter.

Jetzt registrieren