Royal Enfield - Interview mit dem neuen Country Manager DACH

Foto: Daniel Camino

Royal Enfield

Interview mit dem neuen Country Manager DACH

George Cheeseman ist seit dem 1. Oktober 2021 bei Royal Enfield für die Märkte Deutschland, Österreich und Schweiz verantwortlich. Als Country Manager DACH löste er vergangenes Jahr Uwe Maciejonzyk ab, der diesen Posten von 2015 inne hatte. Auf der Präsentation der neuen Scram 411 voN Royal Enfield bat »bike & business« ihn zum Hintergrundgespräch.

George Cheeseman wurde am 5. August 1984 in London geboren. Mit seiner Ehefrau Charlotte hat er einen viereinhalbjährigen Sohn namens Max. Nach seinem Universitätsstudium und einem Abschluss in Marketing startete er mit Anfang zwanzig seine berufliche Karriere in der Motorradindustrie. Zunächst als Werksstudent und Trainee bei Honda UK und BMW UK. 2006 stieg er bei Suzuki Großbritannien als Produkt-Koordinator ein. Von 2008 bis 2014 setzte Cheeseman im Motorrad-Marketing der Marke Impulse. Von 2014 bis 2016 war er Sales und Marketing Manager in Suzukis ATV und Marine-Division und danach bis April 2019 deren Chef.

In dieser Zeit bekam er vom branchenbekannten Manager Paul Rowney, zu der Zeit als Europachef von Royal Enfield unterwegs, ein Angebot, zur indischen Marke zu wechseln. Die beiden kannten sich aus gemeinsamen Suzuki-Zeiten.Cheeseman packte diese Karrierechance am Schopf und stieg im Mai 2019 als Region Manager UK and International Markets bei Royal Enfield ein und übernahm im Herbst 2021 den Posten des Country Managers DACH. Cheeseman hatte nach eigenen Aussagen nicht lange überlegen müssen, um zur dynamisch wachsenden Marke Royal Enfield zu wechseln. Er bescheinigt ihr „großes Potenzial“. Vor allem sei er bislang auf „total begeisterte Händler“ gestoßen, welche die Marke vorabringen und ihr den notwendigen Spirit einhauchen, um Wachstum zu erzeugen.

Als DACH-Verantwortlicher kaum in Amt und Würden, unternahm er sogleich eine mehrtägige Händlerrundreise von Wien über München, Frankfurt, Hamburg nach Leipzig und Dresden. Dass es ihm ernst ist mit den drei Märkten, die er verantwortet, signalisiert er damit, dass er jetzt sogar begonnen hat, Deutsch zu lernen.

Begeisternde und authentische Händler sind für Cheeseman die Garanten dafür, dass die Marke ihren Wachstumskurs fortsetzen kann. „Danke schön, liebe Händler für euren Support und euren festen Glauben, gemeinsam mit uns wachsen zu wollen“, diktiert Cheeseman auf deutsch dem »bike & business«-Redakteur in den Notizblock.

Aktuelle Ausgabe

bike & business 6/2022

Facebook

Wenn Du hier klickst, wirst Du zu Facebook weitergeleitet. Dabei werden Daten an Facebook übermittelt.

Anzeige

bike&business-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im bike&business-Newsletter.

Jetzt registrieren