Limbächer oder die neue Dimension von Motorradhandel

Deutschlands größter Motorradhändler, Limbächer aus Filderstadt bei Stuttgart, gibt im 30. Jahr seines Bestehens weiter richtig Gas. Nach der erfolgreichen Übernahme des renommierten Fachhandelsbetriebes Motorrad Speer in Reutlingen vor vier Jahren unternimmt der Branchenprimus nun den nächsten mutigen Expansionsschritt: Im Zuge einer Nachfolgeregelung übernehmen Klaus Limbächer und sein Sohn Fabio, der seit kurzem in der operativen Verantwortung steht, den traditionsreichen Zweiradbetrieb Hintermeyer im oberbayerischen Schongau, 1928 gegründet!

Was die neue schwäbisch-bayerische Allianz mit sich bringt: die bestens eingeführten und aktuell boomenden Marken Yamaha, Kawasaki und Triumph. Die Britbikes sind bereits die 15. Marke, für die Limbächer Marktverantwortung übernimmt. Das ist bundesweit, ja vielleicht sogar europa- und weltweit betrachtet, ein einzigartiger Rekord für einen einzelnen Händler. Alle Mitarbeiter und sogar Peter Hintermeyer werden übernommen. Der ehemalige Inhaber wird Geschäftsstellenleiter. Das schafft Vertrauen in der Belegschaft wie bei den Stammkunden von Hintermeyer.

„Für uns ist die Mithilfe bei der langfristigen Sicherung der Zukunft von Hintermeyer eine Herzensangelegenheit, da wir das Motorrad in all seinen Facetten schätzen und lieben – und daran auch unsere Kunden teilhaben lassen möchten“, unterstreicht Klaus Limbächer den neuerlichen Deal seiner Company. Das Limbächer-Team wächst mit dem jetzt vollzogenen Fusionsschritt auf nunmehr 160 Mitarbeiter an, verteilt auf drei Standorte.

Chapeau, lieber Klaus Limbächer. Ich bin stolz, dich in den Reihen meines »bike & business«-Benchmarkclubs zu haben, den du seit vielen Jahren mit deinen Ideen und modernen Managementmethoden bereicherst. Regelmäßig besuchst du meine Veranstaltungen wie die Fachtagung und saugst die guten Ideen auf wie ein nasser Schwamm. Gleichzeitig lässt du aber auch andere Händler an deiner Expertise teilhaben und hast kein Problem damit, wenn Mitbewerber von deinem Best-Practice-Beispiel profitieren. Das ist großes B2B-Kino.

Außerdem hast du 2016 beim »bike & business«-Award „Motorradhändler des Jahres“ absolut verdient gewonnen. Damals zeichnete die Branchenjury deine einzigartige Professionalität im Vertrieb von Neu- und der Vermarktung von Gebrauchtfahrzeugen aus. Völlig zurecht! Über 70.000 verkaufte Motorräder seit Firmengründung sprechen für sich. Dein Unternehmen steht als einzigartiger Leuchtturm in der deutschen Motorradhändler-Landschaft da.

Beeindruckend finde ich auch jedes Mal deine hyperschnelle Reaktionszeit auf (meine) journalistische Anfragen. Beispiel gefällig? Für die Classic Worlds in Friedrichshafen wurden letzte Woche händeringend noch ein paar Oldtimer gesucht. Keine 20 Minuten nach meiner Mailanfrage an dich hatten die Veranstalter um Roland Bosch, der mich bat, bei dir mal nachzufragen, ob du was auf Lager hast, schon deine Zusage bekommen. Das ist Kommunikation auf höchstem Niveau. Weiter so, lieber Klaus! Und mit deinem Sohn Fabio, der nächsten Generation Limbächer – der Apfel fällt nicht weit vom Stamm – ist das Erbe deines Unternehmens sicher.
 

Aktuelle Ausgabe

bike & business 5/2022

Facebook

Wenn Du hier klickst, wirst Du zu Facebook weitergeleitet. Dabei werden Daten an Facebook übermittelt.

Anzeige

bike&business-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im bike&business-Newsletter.

Jetzt registrieren