KBA - Motorradjahr 2021: Erneut mehr als 200.000 Neuzulassungen

Foto: Dekra

KBA

Motorradjahr 2021: Erneut mehr als 200.000 Neuzulassungen

Das Kraftfahrt-Bundesamt (kurz: KBA) meldet für den Dezember 2021 insgesamt 7376 neu zugelassene Krafträder, das sind 46,7 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Damit stellt sich das Gesamtergebnis der Motorradsaison im Jahr 2021 auf insgesamt 200.231 neu zugelassene Einheiten, das sind 9,8 Prozent weniger als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum.

Das Überschreiten der 200.000-Einheiten-Marke darf die Branche angesichts der Beschränkungen der anhaltenden Corona-Pandemie mit ihrer jetzt fünften Omikron-Welle dennoch als großen Erfolg werten. Denn blickt man auf die Vor-Pandemiejahre, können sich die erneut über 200.000 Bikes im vergangenen Jahr nun wirklich mehr als sehen lassen. Zum Vergleich: 2018 wurden über alle Fahrzeuggruppen 155.184 Einheiten neu zugelassen, 2019 waren es 165.311.

Ein sehr ordentliches Ergebnis fuhr in diesem Jahr auch das Gebrauchtfahrzeugbusiness ein: Die 13.253 Besitzumschreibungen im Berichtsmonat bedeuten zwar ein Minus von 16,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahres-Dezember. Kumuliert nach zwölf Monaten registrierten die Zulassungsämter aber über eine halbe Million Besitzumschreibungen. Die 510.582 gebrauchten Bikes bedeuten ein Minus von nur 2,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Rechnet man die neuen und gebrauchten Einheiten in den zwölf Monaten zusammen, kommt man auf über 700.000 Motorräder, die bislang in dieser Saison einen neuen Besitzer gefunden haben. Zweiräder stehen in der Verbrauchergunst hoch im Kurs, der Trend zur individuellen Mobilität auf zwei Rädern hält an.
 

Aktuelle Ausgabe

bike & business 1/2022

Facebook

Wenn Du hier klickst, wirst Du zu Facebook weitergeleitet. Dabei werden Daten an Facebook übermittelt.

bike&business-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im bike&business-Newsletter.

Jetzt registrieren