IVM - Neuzulassungen August 2021: Flaute auf den Ämtern

Foto: Dekra

IVM

Neuzulassungen August 2021: Flaute auf den Ämtern

Der Abwärtstrend scheint sich zu verfestigen. Mit dem herausragend guten Vorjahr wird die diesjährige Neuzulassungssaison nicht konkurrieren können. Das zeigen die aktuellen Zahlen vom August. Der Industrie-Verband Motorrad (kurz: IVM) vermeldet für diesen Monat 10.667 Neuzulassungen bei den Krafträdern, ein Minus von 16,03 Prozent gegenüber dem Vorjahres-August. Die insgesamt 19.114 neu zugelassenen Einheiten über alle Fahrzeuggruppen hinweg im achten Monat der Saison bedeuten ein Minus von 17,42 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat.

Auch die kumulierte Gesamtbilanz über alle Zweirad-Fahrzeuggruppen von Januar bis August mit 157.611 Einheiten liegt um 3,89 Prozent unter dem Wert des Vorjahres. Unter diesem negativen Statistikeffekt − plus bei einigen Marken teils hartnäckig anhaltenden Lieferengpässen − leiden auch die Krafträder. In dieser Saison wurden bisher 95.368 Krafträder neu zugelassen, ein Minus von 5,5 Prozent zum Vorjahr. Unter diesen Vorzeichen dürfte sich das Marktminus manifestieren für 2021. Gleichwohl signalisieren viele Motorradhändler mit Marken, die weniger von den Lieferengpässen aus Fernost oder Übersee betroffen sind, dass sie mit den Geschäften aus Verkauf und Werkstatt nicht unbedingt unzufrieden seien.

Das Zulassungsranking der Motorräder nach Marken
BMW Motorrad hat in den ersten acht Monaten dieses Jahres 23.120 Motorräder neu zugelassen, ein Plus von 9,56 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Das entspricht einem Marktanteil von 24,24 Prozent. Der Platz hinter BMW wird von gleich drei Marken hart umkämpft. Den zweiten Platz in der Markenwertung belegt Honda: Die 11.557 Einheiten (minus 6,67 Prozent im Vergleich zu den ersten acht Monaten 2020) bedeuten einen Marktanteil von 12,12 Prozent. Auf Platz drei hat KTM Kawasaki verdrängt. Die Österreicher erreichten 10.906 Einheiten (minus 8,14 Prozent) und 11,44 Prozent Marktanteil. Knapp dahinter auf dem vierten Platz landet nun Kawasaki mit 10.897 neu zugelassenen Motorrädern (minus 12,82 Prozent) und 11,43 Prozent Marktanteil.

Top 10: Motorrad Modelle
In der Top Ten nach Motorrad-Modellen formiert sich das Ranking wie folgt: Die BMW R 1250 GS hält mit 8150 Einheiten einsam Wacht auf Position Nummer eins. Platz zwei geht an die Kawasaki Z 900 (3615) vor der Kawasaki Z 650 (2559). Es folgen Yamaha MT-07 (1917), Honda Africa Twin (1827), BMW F 900 R (1699), KTM 690 SMC (1660), KTM 890 Duke (1541), Yamaha Ténéré 700 (1468) und KTM 390 Duke (1464).

Die Kraftroller
Die 1659 neu zugelassenen Kraftroller im Berichtsmonat bedeuten ein Minus von 18,56 Prozent in diesem Fahrzeugsegment im Vergleich zum Vorjahresmonat. In den ersten acht Monaten addieren sich die kumuliert 12.705 Kraftroller zu einem Minus von 7,80 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. An der Spitze des Modellrankings steht standesgemäß die Vespa GTS 300 Super (5419 Einheiten). Es folgen Honda Forza 350 (711) vor Honda SH 350 (645), Yamaha X-Max 300 (597) und Honda SH 150 (498).

Die Leichtkraftroller
Mit 3106 Einheiten schneiden die 125er-Scooter 19,49 Prozent schlechter ab als im August des Vorjahres. In den ersten acht Monaten bedeuten die 24.062 Einheiten aber noch ein Plus von 2,47 Prozent. An der Spitze der beliebtesten Roller steht die Vespa GTS Super 125 (4209) vor Vespa Primavera (3269) und Piaggio Medley 125 (1587).

Die 125er-Leichtkrafträder
Das Fahrzeugsegment Leichtkrafträder verzeichnete im August 3682 Einheiten, ein Minus von 19,02 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Kumuliert in den ersten acht Monaten wurden 25.476 Leichtkrafträder neu zugelassen, 1,3 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. An erster Stelle der Lieblingsbikes der Jugend sowie der seit letztem Jahr zusätzlich auf den Plan getretenen A1-in-B-Kundschaft steht die Yamaha MT-125 (2549 Einheiten) vor der KTM Duke 125 (2.385). Der dritte Rang gehört der Brixton BX 125 von KSR (2328). Dahinter platzieren sich Hondas CB 125 R (2281) und die Kawasaki Z 125 (1322).

Anmerkung der Redaktion:
Es sei an dieser Stelle explizit erwähnt, dass die hier präsentierten Zahlen auf Grundlagenmaterial des IVM beruhen, der die Zahlen und Daten des Kraftfahrt-Bundesamtes (kurz: KBA) aufbereitet. Diese beinhalten leider keine frei zugänglichen Aussagen über gewerbliche Händler- und Herstellerzulassungen, welche zu einer echten Transparenz beitragen und die echten Marktverhältnisse ehrlicher widerspiegeln würden. Laut Brancheninsidern gehen in der Regel je nach Modell zwischen fünf und 20 Prozent der Neuzulassungen auf das Konto gewerblicher Zulassungen. Beim Verkaufsrenner BMW R 1250 GS beispielsweise soll 2020 rund jede fünfte Maschine auf einen gewerblichen Halter zugelassen worden sein.

Alle Motorrad-Statistiken seit 2004 finden Sie in der Rubrik »Neuzulassungen«
 

Aktuelle Ausgabe

bike & business 6/2021

Facebook

Wenn Du hier klickst, wirst Du zu Facebook weitergeleitet. Dabei werden Daten an Facebook übermittelt.

bike&business-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im bike&business-Newsletter.

Jetzt registrieren