Neuzulassungen Juli 2023: Wachstum hält an

Triumphs Street Triple 765 Moto2 liegt in der Neuzulassungsbilanz 2023 mit 568 Einheiten bisher auf Platz 48, Foto: Stephan Maderner

IVM

Neuzulassungen Juli 2023: Wachstum hält an

Die Zulassungskurve zeigt immer noch nach oben – das signalisiert die neueste Statistik des Industrie-Verbands Motorrad (kurz: IVM). Insgesamt wurden laut IVM in den ersten sieben Monaten 2023 insgesamt 154.017 motorisierte Zweiräder neu angemeldet, das sind 10,1 Prozent mehr Fahrzeuge als im gleichen Zeitraum 2022.

Der Aufwärtstrend geht vor allem auf das Konto der Krafträder. Motorräder mit über 125-Kubik bilanzierten von Januar bis Juli 2023 insgesamt 91.930 Neuzulassungen, ein Plus von 16,7 Prozent gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum! Die Leichtkraftradklasse (23.611 Neuzulassungen) legte gegenüber dem Vorjahr leicht um 2,0 Prozent, die 125-Kubik-Roller um 1,6 Prozent auf 24.150 Einheiten. Einen Rückgang verkraften musste die Roller-Klasse über 125-Kubik: hier bedeuten die 12.312 Einheiten ein Minus von 4,1 Prozent.

Die Bilanz für dreirädrige Kfz kann sich sehen lassen (1248 Einheiten/plus 26,3 Prozent) und vierrädrige Kfz wuchsen um 101,8 Prozent auf 765 Einheiten.

Der Löwenanteil des Motorrad-Marktes entfiel auf das Marktsegment Naked-Bike mit 33,8 Prozent, gefolgt auf Platz zwei von der Kategorie Adventure-Bike mit 14,94 Prozent vor City Classic (8,43 Prozent). Auf den weiteren Plätzen landeten Enduro/Supermoto (8,24 Prozent) und Superbike/Supersportler/Sportler mit 6,93 Prozent.

Das Markenranking bei den Krafträdern führt im Jahr seines 100-jährigen Jubiläums BMW-Motorrad mit 18.547 Einheiten an (Marktanteil: 20,18 Prozent), womit der Branchenprimus im Vergleich zur Vorjahresperiode ein Plus von 6,7 Prozent verbucht. Platz zwei geht an Honda 15.800 Einheiten/plus 69,3 Prozent) und dritter ist Kawasaki (9434/plus 7,3 Prozent). In der Rangliste folgen: KTM (8150/plus 27,0 Prozent) und Yamaha (7549/plus 16,5 Prozent), Harley-Davidson (5115/plus 8,4 Prozent), Ducati (4987/plus 8,1 Prozent), Triumph (4672/plus 1,6 Prozent), Suzuki (3623/plus 16,7 Prozent) und Husqvarna (2515/plus 23,8 Prozent).

Zu den Top Bikes der Motorradklasse zählen: 

  • BMW R 1250 GS: 5887 Einheiten
  • Kawasaki Z 900: 2845 Einheiten
  • Honda CB 750 Hornet: 2501 Einheiten
  • Kawasaki Z 650: 1886 Einheiten
  • Honda CB 650 R Neo Sports Cafe: 1524 Einheiten
  • Yamaha MT-07: 1512 Einheiten
  • Honda CMX 500 Rebel: 1464 Einheiten
  • Honda CBR 650 R: 1366 Einheiten
  • BMW F 900 R: 1301 Einheiten
  • Honda XL 750 Transalp 1209 Einheiten

Als Top Seller bei den Leichtkraftrollern schälten sich nach vier Monaten die Vespa GTS 125 Super (4288 Einheiten), Vespa Primavera 125 (2811) und Honda Forza 125 (1825) heraus.

Bei den Leichtkrafträdern am besten vermarktet wurden im Berichtszeitraum die KTM Duke 125 (1718) vor Yamaha MT-125 (1544) und Honda CB 125 R (1320).

Das Zulassungsranking bei den Kraftrollern führt die Vespa GTS 300 Super (4802 Einheiten) an, vor Honda Forza 350 (795) und Honda ADV 350 (490).

Bei den E-Motorrädern (insgesamt 1095 Neuzulassungen, plus 9,4 Prozent zum Vorjahr) sieht die Top Five wie folgt aus: 

  • Zero: 224 Einheiten
  • Vmoto: 140 Einheiten
  • KTM: 43 Einheiten
  • Tinbot: 31 Einheiten
  • Energica: 28 Einheiten

Bei den E-Kraftrollern ergibt sich folgendes Bild: Seit Jahresbeginn wurden 5174 Stromer neu zugelassen, 18,8 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum: 

  • Horwin: 435 Einheiten
  • BMW: 370 Einheiten
  • Seat: 197 Einheiten
  • Scutum: 178 Einheiten
  • Niu: 119 Einheiten

Beliebtestes E-(Leicht-)-Kraftroller-Modell ist BMWs CE-04 (347 Einheiten) vor Horwin SK3 (219) und Horwin EK3 (2167). Und bei E-(Leicht-)Krafträdern die Vmoto TC Max (134 Einheiten) vor Zero DS (83) und KTM Freeride E-XC (43).

Aktuelle Ausgabe

bike & business 4/2024

Facebook

Wenn Du hier klickst, wirst Du zu Facebook weitergeleitet. Dabei werden Daten an Facebook übermittelt.

bike&business-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im bike&business-Newsletter.

Jetzt registrieren