Neuzulassungen Krafträder 1-4/2024: Plus 2,9 Prozent

Foto: Honda

IVM

Neuzulassungen Krafträder 1-4/2024: Plus 2,9 Prozent

Laut neuester IVM-Statistik wurden von Januar bis April 2024 über alle Kategorien hinweg insgesamt 81.187 motorisierte Zweiräder, vierrädrige Kfz (553 Einheiten insgesamt/plus 29,2 Prozent) und Dreiräder (481/minus 19,7 Prozent) neu zugelassen. Das entspricht 2,9 Prozent mehr an neuen Fahrzeugen als im gleichen Zeitraum 2023.

Der Jahresaufwärtstrend geht vor allem auf das Konto der Krafträder. Motorräder mit über 125-Kubik bilanzierten in den ersten vier Monaten der neuen Saison insgesamt 53.481 Neuzulassungen, ein Plus von 5,5 Prozent gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Die Leichtkraftradklasse (10.518 Neuzulassungen) legte um 3,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr zu. Gut performen auch die Kraftroller: die Roller-Klasse über 125-Kubik wuchs um 7,6 Prozent auf 6.367 Einheiten. Minusmacher waren die 125-Kubik-Roller: Die 9.786 registrierten Neuzulassungen blieben um 11,7 Prozent hinter dem Ergebnis aus dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum zurück.

Der Löwenanteil des Motorrad-Marktes entfiel auf das Marktsegment Naked-Bike mit 32,42 Prozent, gefolgt auf Platz zwei von der Kategorie Adventure-Bike mit 19,01 Prozent vor Enduro/Supermoto mit 8,99 Prozent und Superbike/Supersportler/Sportler mit 8,23 Prozent. Dahinter folgen City Classic (7,08 Prozent) und Chopper (5,95 Prozent).

Wie nicht anders zu erwarten, führt das Markenranking bei den Krafträdern weiterhin BMW-Motorrad mit 12.459 Einheiten an (Marktanteil: 23,30 Prozent), wobei der Branchenprimus im Vergleich zur Vorjahresperiode ein Plus von 2,4 Prozent erzielte. Platz zwei geht an Honda (8.119 Einheiten/plus 1,2 Prozent) und Dritter ist Kawasaki (5.781/plus 13,3 Prozent). In der Rangliste folgen: KTM (5.285/plus 19,2 Prozent), Yamaha (3.848/minus 1,1 Prozent), Triumph (2.816/plus 12,4 Prozent), Ducati (2.539/minus 6,0 Prozent), Harley-Davidson (2485/minus 12,2 Prozent), Suzuki (2.167/plus 16,9 Prozent) und Husqvarna (1.589/plus 18,1 Prozent).

Zu den Top Bikes der Motorradklasse zählen:

  • BMW R 1300 GS: 3.573 Einheiten
  • Kawasaki Z 900: 1.441 Einheiten
  • Honda CB 750 Hornet 1.062 Einheiten
  • BMW R 1250 GS: 1.059 Einheiten
  • Yamaha MT-07: 1.024 Einheiten
  • Kawasaki Z 650: 955 Einheiten
  • Honda CBR 650 R: 937 Einheiten
  • Honda CRF 1100 Africa Twin: 760 Einheiten
  • BMW F 900 R: 735 Einheiten

Als Top Seller bei den Leichtkraftrollern schälten sich nach zwei Monaten die Vespa GTS 125 Super (1.728 Einheiten), Vespa Primavera 125 (1.252 Einheiten) und Honda Forza 125 (684 Einheiten) heraus.

Bei den Leichtkrafträdern am besten vermarktet wurden im Berichtszeitraum die Honda CB 125 R (1.074). Auf den Podiumsplätzen folgen die KTM Duke 125 (696) und Yamahas MT-125 (662).

Das Zulassungsranking bei den Kraftrollern führt die Vespa GTS 300 Super (2.249 Einheiten) das Feld vor Honda Forza 350 (405) und Honda ADV 350 (359) an.

Bei den E-Motorrädern (insgesamt 394 Neuzulassungen, ein Minus von 11,3 Prozent zum Vorjahr) sieht die Top Five wie folgt aus: 

  • Zero: 99 Einheiten
  • Vmoto: 38 Einheiten
  • Kawasaki: 27 Einheiten
  • Live Wire: 26 Einheiten
  • Energica: 16 Einheiten

Bei den E-Kraftrollern ergibt sich folgendes Bild: Seit Jahresbeginn wurden 1.094 Stromer neu zugelassen, 62,3 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum: 

  • BMW: 197 Einheiten
  • Scutum: 77 Einheiten
  • Horwin: 67 Einheiten
  • Seat: 63 Einheiten
  • Niu: 41 Einheiten

Aktuelle Ausgabe

bike & business 4/2024

Facebook

Wenn Du hier klickst, wirst Du zu Facebook weitergeleitet. Dabei werden Daten an Facebook übermittelt.

bike&business-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im bike&business-Newsletter.

Jetzt registrieren