Mobile.de - Onlinemarktplatz dreht an der Preisschraube

Die Mobile.de-Zentrale in Kleinmachnow bei Berlin und Daniel Breves, Commercial Director, Foto: Mobile.de

Mobile.de

Onlinemarktplatz dreht an der Preisschraube

Die Online-Fahrzeugbörse Mobile.de erhöht zum 1. August die Preise für Inserate um durchschnittlich 15 Prozent. Betroffen seien vor allem Partnerhändler mit größeren Fahrzeugbeständen. Für Händler mit höchstens fünf Anzeigen im Monatsdurchschnitt bleibe alles beim alten, verspricht Daniel Breves, Commercial Director Mobile.de. Derzeit befinden sich rund 73.000 Motorrad-Offerten auf der Plattform.

Mobile.de begründet die Preisanpassung mit starken Investitionen ins Marketing und einen optimierten Online-Auftritt. Die letzte Preiserhöhung fand 2019 statt. Im Coronajahr verzichtete Mobile.de auf eine Anpassung der Konditionen.

„bike & business“ hat Daniel Breves gebeten, zur aktuellen Preisanhebung Stellung zu nehmen:

„Als Deutschlands größter Fahrzeugmarkt sind wir seit 25 Jahren enger Partner des Handels. Im vergangenen Jahr haben wir die Branche mit unserer finanziellen Soforthilfe, schnellen Produktneuerungen und deutlich mehr Nachfrage unterstützt. Mittlerweile erreichen unsere Händler über Mobile.de und Ebay-Kleinanzeigen 22,4 Millionen individuelle Nutzer (Frühjahr 2021). Das führt zu mehr Geschäft: 54,5 Prozent ihrer Gebrauchtfahrzeuge haben unsere Händler laut GfK im Jahr 2020 über Mobile.de verkauft. Das sind 13,8 Prozent mehr als 2019. Um auch in Zukunft sehr viele Käufer auf den Hof des Handels zu senden, investieren wir stark in unser Produkt und unser Marketing. Daher passen wir unsere Preise zum 1. August an. Für Händler mit maximal fünf Inseraten im Monatsdurchschnitt verändern sich die Konditionen nicht. Mit dieser Regelung bleiben die Preise für mehrere tausend kleine Händler unverändert.“

In dieser Woche hat Mobile.de auch die fast ein Jahr andauernden Verhandlungen mit dem neuen Eigentümer abgeschlossen, dem norwegischen Digitalunternehmen Adevinta. Geschäftsführer der zukünftigen Adevinta-Tochter Mobile.de bleibt Malte Krüger, der seit 2009 die Mobile.de-Geschicke lenkt. Adevinta stellte im Rahmen der bevorstehenden Übernahme von Ebay-Kleinanzeigen sein neues Führungsteam vor, dem Malte Krüger als Mobile.de-Geschäftsführer angehört.

„An unserer Zusammenarbeit mit dem Handel ändert dies allerdings nichts“, so Breves. „Auch nach unserem Eigentümerwechsel werden wir alles dafür tun, um dem Handel so viele Kunden wie möglich auf den Hof zu senden. Im Laufe der Zeit werden wir allerdings die Expertise und Technologien innerhalb von Adevinta nutzen, um allen unseren Kunden noch mehr Wert zu bieten.“

 

Aktuelle Ausgabe

bike & business 3/2024

Facebook

Wenn Du hier klickst, wirst Du zu Facebook weitergeleitet. Dabei werden Daten an Facebook übermittelt.

bike&business-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im bike&business-Newsletter.

Jetzt registrieren