Reise durch die Zeit: Yamaha XSR 125 Legacy

Inspiriert von der Vergangenheit, gebaut für die Zukunft: die Yamaha XSR 125 Legacy, Foto: Yamaha

Yamaha

Reise durch die Zeit: Yamaha XSR 125 Legacy

„Den Geist des Motorradfahrens einfangen“ – das möchte Yamaha nach eigenen Worten mit der neuen XSR 125 Legacy. Sie wurde auf der Grundlage der erfolgreichen XSR 125 entwickelt, die 2021 vorgestellt wurde. Sie hat den gleichen 125-Kubik-Motor und dieselbe Fahrwerksgeometrie. Die XSR 125 Legacy erhielt jedoch eine Reihe stilistischer Überarbeitungen, die ihrem Charakter einen unverwechselbaren Neo-Retro-Look mit individueller Anmutung verleihen sollen.

Die leichten Speichenräder erinnern an das Design der Räder der ersten Yamaha-Rennmaschinen in den 1960er und 1970er Jahre erinnern. Dazu gehören auch die goldfarbenen Leichtmetallfelgen.

Der Tank, die Seitenteile und die Schutzbleche sind in „Historic Black“ lackiert. Das Schwarz vom Deltabox-Rahmen, der Schwinge, der Upside-Down-Telegabel und den Motorseitendeckeln pflege man bewusst den stylischen Understatement-Look, teilt Yamaha mit. Auf die neuen Speichenräder der XSR125 Legacy sind Karoo-Hochleistungsreifen von Metzeler aufgezogen.

Mit einer Leistung von 11 kW (15 PS), die für die Führerscheinklassen A1 und B196 die maximal erlaubte ist, spricht das Allround-Triebwerk vor allem Einsteiger an.

Die XSR 125 Legacy soll ab Juni 2022 erhältlich sein. Die unverbindliche Preisempfehlung: 5449 Euro. Darin enthalten sind 250 Euro Nebenkosten.

Aktuelle Ausgabe

bike & business 3/2022

Facebook

Wenn Du hier klickst, wirst Du zu Facebook weitergeleitet. Dabei werden Daten an Facebook übermittelt.

Anzeige

bike&business-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im bike&business-Newsletter.

Jetzt registrieren