Rekordergebnisse für BMW und Ducati 2022

Premiummarken gefragt

Rekordergebnisse für BMW und Ducati

Die großen europäischen Motorradhersteller eilen von Erfolg zu Erfolg. Auch 2022 erzielten BMW und Ducati Rekordabsätze.

Trotz der multipler Krisen brummt der globale Motorradmarkt. Davon profitieren auch und gerade die großen europäischen Premiummarken BMW und Ducati. So gab BMW Motorrad jüngst den besten Motorradabsatz seiner Geschichte bekannt: Insgesamt 202.895 Motorräder und Roller fanden einen Käufer. Das entspricht einem Plus von 4,4 Prozent gegenüber dem bereits starken Vorjahr.

BMW büßt in Deutschland Marktanteile ein

Einen kleinen Wermutstropfen gibt es für die Münchner dennoch: Auf dem deutschen Markt, nach wie vor größter Einzelmarkt für den Hersteller, verlor BMW Motorrad Stückzahlen sowie Anteile. Mit 21,27 Prozent Marktanteil ist BMW dennoch die beliebteste Marke auf dem Heimatmarkt – vor Honda (10,79 %) und Kawasaki (10,49 %).

Immer wichtiger werden für BMW die außereuropäischen Märkte in China, Indien, Brasilien und USA, die auch 2022 maßgeblich zum Rekordergebnis beitrugen. Die Verkäufe in Indien stechen mit einem Plus von 40,3 Prozent (7282 Einheiten) hervor, während in Nordamerika ein Zuwachs von 11 Prozent (20.295 Einheiten) verzeichnet wurde. Die lateinamerikanischen Märkte wuchsen ebenfalls und zwar um 17,2 Prozent, wobei Brasilien mit einem Anstieg der Verkäufe um 17 Prozent Haupttreiber der positiven Entwicklung war.

Beliebteste Fahrzeuge im Portfolio von BMW sind nach wie vor die großen GS-Modelle. R 1250 GS und das Schwestermodell Adventure lagen mit zusammen fast 60.000 verkauften Einheiten einsam an der Spitze.

Sportliche Vierzylinder sehr beliebt

Aber auch die Vierzylindermodelle verkauften sich gut, wobei das Superbike S 1000 RR seine Spitzenposition im Sportsegment mit über 10.000 Kunden untermauerte. Zusammen mit der S 1000 R und der S 1000 XR sowie der exklusiven M 1000 RR entschieden sich weltweit fast 23.500 Kunden für die sportlichen Vierzylinder.

Doch BMW kann nicht nur große Hubräume. Auch die Einzylinder-Modelle G 310 R und G 310 GS erfreuten sich 2022 ungebrochener Beliebtheit. Mit knapp 24.000 verkauften Maschinen weltweit sind die beiden Singles eine feste Größe im BMW Motorrad Portfolio und trugen auch 2022 zum Gesamterfolg bei.

Multistrada V4 pusht Ducati-Absatz

Auch Ducati blickt auf Rekordverkaufszahlen zurück: 61.562 Einheiten wurden weltweit verkauft, was einem Wachstum von 3,6 Prozent gegenüber 2021 entspricht.

Rückgrat des Erfolges ist die Multistrada V4, die mit weltweit 10.716 verkauften Exemplaren das interne Ranking anführt. Es folgten die Monster-Baureihe mit 7971 Einheiten sowie die Scrambler-Familie mit 6880 ausgelieferten Motorrädern.

Ducati auf Rang 7 in Deutschland

Auf dem deutschen Markt legte Ducati ebenfalls zu. Das Plus betrug sieben Prozent, womit sich die Zahl der abgesetzten Motorräder auf 6503 Einheiten erhöhte. Mit diesem Wert konnte der italienische Motorradhersteller seinen Marktanteil auf 6,02 Prozent erhöhen, womit Ducati für das Jahr 2022 hinter Harley-Davidson und vor Triumph auf Rang sieben der deutschen Zulassungsstatistik liegt.

Aktuelle Ausgabe

bike & business 1/2023

Facebook

Wenn Du hier klickst, wirst Du zu Facebook weitergeleitet. Dabei werden Daten an Facebook übermittelt.

Anzeige

bike&business-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im bike&business-Newsletter.

Jetzt registrieren