Fotos: Motosuisse

In memoriam Roland Müntener

Schweiz: Motosuisse trauert um seinen Präsidenten

Nach langer Krankheit verschied am 9. Januar dieses Jahres Roland Müntener (61), seit 2006 im Vorstand und seit 2008 Präsident des Schweizer Motorrad- und Roller-Importeursverbands Motosuisse. Dies teilt der schweizerische Verband mit. Mit ihm verliere die schweizerische Szene einen unermüdlichen Kämpfer, einen sachkundigen und erfahrenen Kenner der Zweiradbranche und einen stets hilfsbereiten und für jede Unterstützung dankbaren Kollegen. 

Der Verband würdigt Roland Müntener, der in jüngeren Jahren bei einigen der wichtigsten Schweizer Motorradimporteure gearbeitet hat. In seiner politischen Funktion sei er zentral daran beteiligt gewesen, dass die Schweiz technische Regelungen von der EU übernahm. Damit habe er das diesbezügliche „Sonderzügli“ in der Schweiz beendet. Auch bei der auf 2021 eingeführten „125er ab 16 Jahren“-Führerscheinänderung war er noch an vorderster Front mit dabei.

Der Verband Motosuisse weiter: „Mit Roland Müntener verliert der Verband nicht nur seinen langjährigen Präsidenten, sondern auch einen unermüdlichen Kämpfer für politische und verkehrspolitische Anliegen, einen äußerst sachkundigen und erfahrenen Kenner der Zweiradbranche und deren Umfeld sowie an erster Stelle einen stets hilfsbereiten und für jede Unterstützung dankbaren Kollegen.“

 

Aktuelle Ausgabe

Facebook

Wenn Du hier klickst, wirst Du zu Facebook weitergeleitet. Dabei werden Daten an Facebook übermittelt.

bike&business-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im bike&business-Newsletter.

Jetzt registrieren