Schweizer dominieren Schrauber-EM in Bern

16 angehende Motorrad- und 13 Fahrradmechatroniker aus acht Nationen schraubten in Bern um den Europameistertitel ihrer Zunft, Foto: Stephan Maderner

Europacup

Schweizer dominieren Schrauber-EM in Bern

Bereits zum 14. Mal trafen sich die Bike Experts Europe vom 23. bis 25. Februar in Bern zum Europacup der Zweiradberufe begleiten.

Organisiert und veranstaltet wurde die inoffizielle Europameisterschaft der Zweiradmechatroniker (Fahrrad- und Motorradtechnik) in diesem Jahr vom schweizerischen Verband »2radschweiz«. Die Zweiradprofis um Daniel Schärer, Roland Fischer und Peter Sommer zeichneten bereits zum vierten Mal verantwortlich für die Durchführung des renommierten Nachwuchswettbewerbs der Zweiradszene in der Schweiz.

Der Clou: Der europäische Schrauberwettbewerb fand unter den Augen der Besucher des Motofestivals Bern statt. Viele tausend Besucher schauten den Teilnehmern der Europameisterschaft über die Schulter beziehungsweise auf die Finger – eine besondere Wertschätzung für das Zweiradhandwerk und in Sachen Öffentlichkeitsarbeit ein echter Coup für die Zweiradszene.

Rückblende: Der Europacup wurde 2009 von Deutschland, der Schweiz, Österreich gegründet. Im Lauf der Jahre stießen zu der Handwerksinitiative „Bike Experts Europe“ weitere Länder wie Tschechien, die Niederlande, Polen, Frankreich und Dänemark. Im vergangenen Jahr führte die Mitteldeutsche Zweiradmechaniker-Innung mit Obermeister Uwe Bönicke und seinem Stellvertreter Martin Behrens das deutsche Team erfolgreich durch den Europacup in Den Bosch (Niederlande).

Dieses Jahr wurde die deutsche Delegation erstmals vom Bundesinnungsverband Deutsches Zweiradhandwerk (BIV) angeführt. Delegationsleiter war Werner Metzger, Landesinnungsmeister Zweirad-Innung Baden-Württemberg und Stellvertretender Bundesinnungsmeister. Als deutsche Experten in der Fachjury standen Andreas Tym (Zweirad Nübling, Denzlingen) und Rainer Kreis (Zweirad Kreis, Walldürn) zur Verfügung. Die Chefs der Länderdelegationen waren Roland Fischer (Schweiz), Werner Metzger (Deutschland), Carsten Moeskjaer (Dänemark), Ruud Glorious (Niederlande), Markus Hündler (Österreich), Alexandre Degourge (Frankreich), Pavel Krejci (Tschechien) und Maciej Józwik (Polen). 

Die Highlights des 14. Europacups der Zweiradberufe auf dem Motofestival 2023 in Bern im Stenogramm: Großartiges Netzwerkevent, perfekt organisiert, ideale Bühne für den Nachwuchs der Zweiradbranche (Motorrad- und Fahrradtechnik), sich der Öffentlichkeit zu präsentieren und viel Wertschätzung für einen spannenden Beruf, der Kopf- und Handarbeit ideal miteinander kombiniert. 29 Nachwuchsschrauber aus acht Nationen ermittelten ihre Fahrrad- und Motorrad-Europameister. Das Gastgeberland Schweiz holte drei Medaillen, Deutschland, die Niederlande und Dänemark je eine. 

Die Ergebnisse in der Motorradtechnik
1. Platz: Jan Minder (Schweiz, Spätig Motorrad AG Ursenbach)
2. Platz: Sydney van der Heyden (Niederlande)
3. Platz: Nils Heinecke (Deutschland, Speed Point Custom Alexander Peinkofer in Baiersdorf). 

Robert Bösen aus Mandelbachtal, ehemals beschäftigt bei Motorrad Klein in Dillingen, erschraubte sich den sechsten Platz. Er hat sich gerade für den Meisterkurs in Frankfurt angemeldet. Aufgabenstellungen in der Motorradtechnik waren unter anderem Diagnose Wegfahrsperre, Kupplungsreparatur, Getriebereparatur, Diagnose Motorbauteile und elektrische Baureihe, Fehlersuche an Beleuchtungs-und Signalanlage, Revision einer Upside-Down-Gabel.

Die Ergebnisse in der Fahrradtechnik
1. Platz: Christoph Rutz (Schweiz)
2. Patz: Lars Muoser (Schweiz)
3. Platz Sebastian Nysted Poulsen (Dänemark)

Die beiden deutschen Vertreter, Bundessieger Jan Luca Trumpetter aus Grafrath von Fahrrad Nandlinger in Herrsching am Ammersee und Julian Lennard Sim von Hempelmann Lippe-Bikes in Lage verpassten nur knapp den Sprung aufs Podium. Aufgabenstellungen in der Fahrradtechnik waren unter anderem Revision Scheibenbremse und Federgabel, die Erweiterung einer elektronischen Schaltung, Hinterrad aufbauen, Reparatur E-Bike-Motor und Kabelstrang sowie Hinterradantrieb.

Auch das Rahmenprogramm des Europacups konnte sich sehen lassen: gemeinsame Trambahn-Exkursionen mit Stadtführung in die Berner City, in der der Karneval noch in vollen Zügen lief, kamen bei allen Nationen gut an. Ebenso wie die kulinarischen Highlights mit Berner Geschnetzeltem und selbst gezapftem Bier im Alten Tramdepot Bern am Bärengraben und heißen Maronen, Kürbiscremesuppe und klassischem Fondue im schweizerischen Spezialitätenrestaurant Dampfzentrale. Schrauben macht hungrig!

Der 15. Europacup der Zweiradberufe soll im Frühjahr 2024 in Münster/Westfalen über die Bühne gehen. Federführend in der Organisation ist der Bundesinnungsverband Deutsches Zweiradhandwerk (BIV) unterstützt von der HWK Münster. Diese Nachricht kabelte Bundesinnungsmeister Franz-Josef Feldkämper noch während des laufenden Wettbewerbs per WhatsApp nach Bern.

Aktuelle Ausgabe

bike & business 4/2024

Facebook

Wenn Du hier klickst, wirst Du zu Facebook weitergeleitet. Dabei werden Daten an Facebook übermittelt.

bike&business-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im bike&business-Newsletter.

Jetzt registrieren