Startschuss in Würzburg

Foto: Fellows Ride

Fellows Ride

Startschuss in Würzburg

Auch in diesem Jahr geht Dieter Schneider, Initiator der gemeinnützigen Fellows Rides, wieder auf die Piste und sammelt Spendengelder für den guten Zweck. Die Saison der Motorraddemonstrationen für die Depressionshilfe startete am 6. Mai in Würzburg, dabei sollen bis Ende September finden insgesamt 14 Events an verschiedenen Standorten in Deutschland, Österreich, Rumänien und Portugal stattfinden.

Zum Startschuss in der unterfränkischen Metropole waren rund 300 Motorräder dabei. Unterstützt wurde die Charity-Ausfahrt von den Würzburger Händlern Christian Ebert (Motorradhaus Ebert), Tom Hemmerlein (hmf Motorräder) und Christian Repp (Harley-Village Würzburg).

Gunther Schunk, Vorstandsvorsitzender der Vogel Stiftung, übergab den Veranstaltern zwei Schecks. 10.000 Euro fließen in die Produktion des Comics „Auf und Ab“, die Depressionen und Angststörungen bei Jugendlichen thematisiert, weitere 10.000 Euro sind allen Fellows Rides des Jahres gewidmet und 2000 Euro an Spenden kamen von den teilnehmenden Motorradfahrern zusammen. Grußworte sprachen die Sozialreferentin der Stadt Würzburg, Hülya Düber, und der Würzburger Bundestagsabgeordnete Andrew Ullmann, gesundheitspolitischer Sprecher der FDP.

Erwarteter Höhepunkt soll die bisher größte Motorraddemo am 3. Juni 2023 in Berlin werden, bei dem die Veranstalter mit rund 1.000 teilnehmenden Bikern rechnen. Als Schirmherr ist Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach angefragt. Die Benefiz-Tour startet am Olympiastadion und endet im Craftwerk Berlin, wo zeitgleich die Zweirad-Elektromobilitätsmesse Reload Land stattfindet.

Aktuelle Ausgabe

bike & business 3/2024

Facebook

Wenn Du hier klickst, wirst Du zu Facebook weitergeleitet. Dabei werden Daten an Facebook übermittelt.

bike&business-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im bike&business-Newsletter.

Jetzt registrieren