Vom Sortiment zur Erlebniswelt

Andrew Thorndike über den eingeleiteten Transformationsprozess bei Polo Motorrad, Foto: Polo Motorrad

Polo

Vom Sortiment zur Erlebniswelt

Andrew Thorndike ist nun seit einem halben Jahr CEO von Polo Motorrad – Zeit für eine erste Bilanz.

Der neue Leiter der Polo Motorrad und Sportswear GmbH ist nach eigenen Angaben angetreten, den Filialisten in Richtung „Omnichannel-Anbieter“ auf dem Markt zu positionieren: „Weg vom reinen Sortiment, hin zu einzigartigen Erlebniswelten“, lautet die Devise. Der 57-Jährige Kölner, seit dem 1. November 2023 auf der Kommandobrücke, möchte Polo von einer „soliden Marke“ zu einer „emotionalen Brand“ wandeln.

Wie das Unternehmen mitteilt, greife Thorndike dabei als erfahrene Führungspersönlichkeit – aber auch als Motorradfahrer – auf fünfundzwanzig Jahre Kompetenz in der Entwicklung und Umsetzung von Wachstums- und Transformationsprogrammen zurück. Während seiner bisherigen Laufbahn war er vor allem in der Einzelhandels- und Konsumgüterindustrie auf nationaler und internationaler Ebene tätig. Dort agierte er für namhafte Beraterfirmen wie McKinsey & Company und Accenture sowie als Geschäftsführer und Vorstand unter anderem bei Arcandor/KarstadtQuelle, Edcon, Adler, Thermondo und der Wolford AG.

Polo sei gerade im Prozess, einzigartige Motorrad-Welten zu schaffen, um die emotionale Bindung zum Kunden zu stärken, so Thorndike zum aktuellen Stand des Transformationsprozesses: „Im Fokus steht der Kunde.“ Der CEO weiter: „Durch personalisierte Angebote und maßgeschneiderten Service wird die Kundenzufriedenheit maximiert. Das Schaffen von klaren Erlebniswelten – Lifestyle, Sport und Touring – und die emotionale Bindung zur Marke Polo ist entscheidend für den Erfolg.“

Innovationen und datengesteuerte Technologien spielen dabei eine zentrale Rolle. Ein neu eingeführtes ERP-System ermöglicht es, detaillierte Aktionen zielgruppengerecht zu platzieren und die Markenstrategie besser umzusetzen. Die nahtlose Integration von On- und Offline-Angeboten biete den Kunden ein individuelles Shoppingerlebnis, denn dadurch könne der Interessent flexibel entscheiden, wann und wie er einkaufen möchte. Ein weiterer Schwerpunkt liege auf dem Ausbau technologischer Kompetenz, dadurch will Polo die Digital Natives unter den Motorradfahrern besser ansprechen und an sich binden.

Aktuelle Ausgabe

bike & business 3/2024

Facebook

Wenn Du hier klickst, wirst Du zu Facebook weitergeleitet. Dabei werden Daten an Facebook übermittelt.

bike&business-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im bike&business-Newsletter.

Jetzt registrieren