Watt ihr Volt

Noch ist es zu früh, den Stab über die Zukunft der Elektromobilität zu brechen, doch im Autosektor ist durch den Wegfall der staatlichen Subventionen der deutsche Markt im neuen Jahr in ein Nachfrageloch gefallen. Für den Bereich der elektrischen Zweiräder meldet der Industrie-Verband Motorrad (kurz: IVM) in seiner neuesten Zulassungsstatistik für die ersten beiden Monate der Saison auch nicht gerade eine feurige Nachfrage nach Stromern. Gerade mal 101 neue E-Motorräder wurden im Januar und Februar 2024 neu zugelassen, 27,9 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum und noch krasser das Minus bei den E-Kraftrollern: 64,3 Prozent unter Vorjahr, gerade mal 425 Stromer stehen in der Bilanz.

An den Anbietern liegt es nicht: In jüngster Zeit landen jede Menge Nachrichten von neuen elektrifizierten Fortbewegungsmitteln auf zwei Rädern in meinem E-Mail-Postfach: Zero Motorcycles, Live Wire und Energica bei den erwachsenen Zweirädern, Niu, Horwin, Scutum und Segway bei den E-Rollern, um nur einige zu nennen.

Auf der Messe in Dortmund hat BRP Germany ausgewählten Händlern die neuesten elektrischen Motorräder von Can-Am vorgestellt, die Modelle Origin und Pulse. Kontakt aufgenommen zur Redaktion hat auch Martin Wabnegger vom Start-up Stark Future mit Sitz in Barcelona, die im DACH-Raum Fuß fassen wollen. Wie Start-ups überhaupt in dem Sektor nach wie vor wie Pilze aus dem Boden schießen: RGNT, Cake, Verge & Co. lassen grüßen. Neues gibt es auch von Kumpan mit dem Eigentümer Lohia E-Mobility oder von der E-Schwalbe. Fix terminiert ist dieses Jahr wieder das Europäische Electric Motorcycle-Festival Reload.Land in Berlin Anfang Juni, auf dem viele Anbieter neue Kunden unter Strom setzen wollen.

Während ich das so niederschriebe, beschleicht mich das Gefühl, dass es wieder Mal an der Zeit wäre, ein Special „Elektromobilität“ zu recherchieren und zu veröffentlichen. Obwohl ich ein Freund des Verbrenners und der Technologieoffenheit bin: Ich glaube, die Elektromobilität ist gekommen, um zu bleiben. Auf der Jahrespressekonferenz des Zweirad-Industrie-Verbands in Berlin dieser Tage wurde mitgeteilt, dass die Zahl der Pedelecs erstmals die Zahl der verkauften muskelbetriebenen Drahtesel überstiegen hat. 2023 wurden in Deutschland mit 53 Prozent (2022: 48 Prozent) erstmals mehr E-Bikes als klassische Fahrräder (47 Prozent) verkauft. 1,9 Millionen abgesetzte Fahrräder stehen 2,1 Millionen E-Bikes gegenüber.  Am beeindruckendsten aber ist die Zahl des E-Bikes-Bestandes in Deutschland: Über elf Millionen Einheiten! Watt volt ihr denn?

Aktuelle Ausgabe

bike & business 4/2024

Facebook

Wenn Du hier klickst, wirst Du zu Facebook weitergeleitet. Dabei werden Daten an Facebook übermittelt.

bike&business-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im bike&business-Newsletter.

Jetzt registrieren