2. Motorradgipfel: Wider die Motorradverbotskultur

Logo: Motorradtourismus

2. Motorradgipfel

Wider die Motorradverbotskultur

Bereits zum zweiten Mal lädt Armin Loos von Motorradtourismus zusammen mit Bridgestone Deutschland GmbH und der DiCoNgroup zum Motorradgipfel ein.

Das Netzwerktreffens ist vom 11. bis zum 13. Oktober 2021 geplant, . »bike & business« ist offizieller Medienpartner. Versammlungsort ist das Panorama Hotel Heimbuchenthal, Am Eichenberg 1, 63872 Heimbuchenthal im Spessart. Angesprochen zum aktiven Branchenaustausch sind Zweiradprofis aus der Industrie und Verbänden, der Zubehörbranche, dem Aftermarket, dem Messebusiness, Dienstleister aus dem Bike-Tourismus und der Hotellerie/Gastronomie sowie Bike-Blogger und Eventmanager.

Einer der Themenschwerpunkte der Haupt-Veranstaltung am Dienstag wird der wachsende gesellschaftliche und politische Druck, das Motorrad verstärkt ins Abseits zu drängen. So stellt beispielsweise Matthias Haasper, Leiter ifz-Institut für Zweiradsicherheit (Essen), das Strategiepapier der Bundesarbeitsgemeinschaft Motorrad (BAGMO) vor.

Spannend wird es, wenn die beiden Vertreter elektronisch verstellbarer  Klappenauspuffsysteme ihre „Social Sound“-Strategie in der Debatte um Motorradlärm präsentieren und zur Diskussion stellen. Als Referenten zugesagt haben Mario Müller, CTO Jekill and Hyde, und Bastian Thomas, CTO Kesstech/The Mec.

Aktuelles aus Berlin heißt es dann nach der Mittagspause: Ein hochrangiger Vertreter des Bundesverkehrsministeriums hat – ungeachtet des Wahlausgangs im September – seinen Auftritt. Wie im vergangenen Jahr spricht Christian Theis, Unterabteilungsleiter StV2 – Fahrzeugtechnik.

Mit einem im Wortsinne elektrisierenden Bericht aus der Betriebspraxis zeigt Lutz Förster, Geschäftsführer Rock-e-Roller, auf, wie die urbane Zweiradmobilität im Osten die Kunden unter Strom setzt.

Abschließend erläutern vier Motorradmessemacher, wohin die Reise 2022 im Eventbusiness führen könnte. Es diskutieren Eckhard Stürck (Geschäftsführer Dicon), Thomas Deitenbach (Projektleiter Twin-Messen), Petra Zahrradka (Imot München) und Alexander Wolff (Intermot).

Freuen Sie sich auf spannende Stunden und Tage beim 2. Motorradgipfel 2021. Für den wichtigen Branchenaustausch untereinander bieten die beiden Abende den perfekten Rahmen. Die Teilnehmergebühren variieren von 65 Euro (nur Meeting, Getränke, Mittagessen) über 179 Euro (Abendessen 11.10. Ü/F, Meeting, Mittagessen) bis 259 Euro (2 x Abendessen, 2 Ü/F, Meeting, Getränke Mittagessen).

Zur Anmeldung.

Aktuelle Ausgabe

bike & business 5/2021

Facebook

Wenn Du hier klickst, wirst Du zu Facebook weitergeleitet. Dabei werden Daten an Facebook übermittelt.

bike&business-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im bike&business-Newsletter.

Jetzt registrieren