Glamouröse Geburtstagsparty zum 20.

Matthias Meier lud seine Kundschaft zur opulenten Geburtstagsparty nach Frankfurt, Foto: Stephan Maderner

Harley-Factory

Glamouröse Geburtstagsparty zum 20.

Manni, Sid und Diego retteten das „Ice Age“-Baby, der Euro ersetzte die D-Mark und Borussia Dortmund wurde zum sechsten Mal Deutscher Meister – zwanzig Jahre ist das alles her. Kaum zu glauben, dass 2002 auch das Jahr eins der Harley-Factory in Frankfurt war, mit einer glanzvollen Open House-Party wurden am 26. November die ersten zwanzig Jahre des Händlers gefeiert.

Trotz des herbstlichen Wetters parkten schon morgens zahlreiche Bikes vor dem imposanten Gebäude in der Wächtersbacher Straße 83, während ihre Besitzer bei heißem Kaffee, kalten Drinks und guter Musik das Frankfurter Vertragshändlerteam hochleben ließen. Die 30 Jungs und Mädels der Factory hatten sich ins Zeug gelegt, um ihren Gästen eine gute Zeit zu bereiten: Neben zünftigem Rock ’n’ Roll sowie Speis und Trank gab’s Bikes, Parts und Fashion satt. Die Insurance Services waren vor Ort und es durfte nach Herzenslust in der großen Outlet Area gestöbert werden. Darüber hinaus präsentierten mehrere Partner Zubehör, Schmuck und vieles mehr. Gemeinsam mit den Mitarbeitern von Harley-Davidson Deutschland, etlichen Händlerkollegen und Freunden des Hauses ging die Party danach auf den 4100 Quadratmetern der Factory, im hauseigenen Café und inmitten der Armada historischer Motorräder im Showroom bis tief in die Nacht hinein weiter.

So mancher Frankfurter Gast konnte sich noch gut daran erinnern, wie es auf dem Gelände vor etwas mehr als zwei Jahrzehnten aussah: Die riesige, 1929 in konsequenter Industriearchitektur errichtete Halle im Stadtteil Fechenheim hatte längst als Maschinenfabrik der Naxos-Union ausgedient. Nun bildete sie die ideale Location für einen lang gehegten Traum: den Standort eines der größten Harley-Davidson Handelsstützpunkte Europas. Nachdem sie umfassend saniert und mit einer eindrucksvollen Glasfront versehen worden war, zogen Matthias Korte – bereits Harley-Vertragshändler in Hannover – und sein Team ein. Nomen est Omen taufte man den neuen Megastore auf den Namen Harley-Factory und feierte am 30. November 2002 seine Eröffnung. Vier Jahre später übernahm Petrol Head Matthias Meier die Geschäftsführung. Als zweiter Geschäftsführer stand ab 2011 Oldtimerkoryphäe Thomas Trapp am Ruder, das 2022 von der jüngeren Generation in Person von Motormaniac Angelo Pagano übernommen wurde. Was sie eint: jede Menge Ideen im Kopf und ein großes Herz für die Marke aus Milwaukee.

Aus den vier Harley Standorten Frankfurt, Hannover, Wetzlar und Wiesbaden ist inzwischen eine Unternehmensgruppe namens Factory Group geworden. Und ihr größter sowie namensgebender Standort, die Harley-Factory, hat etliche Preise eingeheimst – etwa als Motorradhändler des Jahres beim Branchenmagazin »bike & business« sowie bei den hausinternen Awards der Motor Company. Zudem avancierte die Factory, als Milwaukee das Elektrozeitalter einläutete, zum größten E-Motorradhändler unseres Kontinents. 

Das Angebot des Megastores umfasst außerdem einen Leistungsprüfstand und die hauseigene Customizing-Abteilung in der rund 1000 Quadratmeter großen Werkstatt, die HU- sowie Hol- und Bring-Services und die Bike-Vermietung via Harley-Davidson Authorized Rentals. Auch das vom Frankfurter Vertragshändler gesponserte Mainhattan Chapter der Harley Owners Group, das zu den mitgliederstärksten der Republik zählt, trug dazu bei, dass die Harley-Factory inzwischen längst weit über die Landesgrenzen Hessens hinaus bekannt und beliebt ist.

Matthias Meier, Thomas Trapp und Angelo Pagano dankten allen Kunden für ihr Vertrauen und ihre Wertschätzung und freuen sich schon jetzt auf die nächsten zwanzig Jahre.

Aktuelle Ausgabe

bike & business 2/2023

Facebook

Wenn Du hier klickst, wirst Du zu Facebook weitergeleitet. Dabei werden Daten an Facebook übermittelt.

Anzeige

bike&business-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im bike&business-Newsletter.

Jetzt registrieren