Reifenersatzgeschäft 2021 - Handel mit Motorradpneus erwartet Plus von 5 Prozent

Foto: Stephan Maderner

Reifenersatzgeschäft 2021

Handel mit Motorradpneus erwartet Plus von 5 Prozent

Rund 47,4 Millionen Reifen wurden im vergangenen Jahr im Reifenersatzgeschäft in Deutschland verkauft. Damit ist der Absatz im Durchschnitt aller Produktsegmente um knapp zwölf Prozent im Vergleich zum Vorjahr gesunken (von 44,8 Millionen auf 39,37 Millionen Pneus). Das berichtet der Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk (kurz: BRV, Bonn) nach Auswertung der Marktzahlen 2020.

Das Produktsegment Motorrad- und Scooterreifen ging von 1,748 Millionen auf 1,696 Millionen Einheiten zurück, was einem Minus von die Prozententspricht. Die Prognose für 2021 beläuft sich auf 1,780 Millionen Einheiten, was einem Plus von fünf Prozent entspräche.

Mit einem betriebswirtschaftlichen Ergebnis von minus 1,7 Prozent im Branchendurchschnitt habe die Reifenservicebranche das Geschäftsjahr 2020 besser abschließen können als der erwartete Volumenverlust hoffen ließ.

Mit rund neun Zehnteln des Stückabsatzes macht das Segment Consumer-Reifen, bestehend aus den beiden Produktgruppen Pkw-/Off-Road- und Leicht-Lkw-Reifen (Llkw), weiterhin das mit Abstand größte Marktsegment aus. Lkw-Reifen liegen mit rund 5,6 Prozent Marktanteil an der Absatzmenge im Reifenersatzgeschäft 2020 auf Platz 2. Die Nischensegmente Motorradreifen, Farm-Reifen (für Landwirtschafts- und Forstfahrzeuge) und EM-Reifen (für vornehmlich in der Baubranche und im Bergbau genutzte Erdbewegungsmaschinen) machen in Summe die restlichen rund 4 Prozent aus.

Aktuelle Ausgabe

bike & business 4/2021

Facebook

Wenn Du hier klickst, wirst Du zu Facebook weitergeleitet. Dabei werden Daten an Facebook übermittelt.

bike&business-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im bike&business-Newsletter.

Jetzt registrieren