Importeur und Händler in Aufbruchstimmung

Foto: Suzuki

Suzuki

Importeur und Händler in Aufbruchstimmung

Erstmals seit vielen Jahren lud die Suzuki Deutschland GmbH ihre Motorradpartner wieder zu einer nationalen Händlertagung. Am 24. November fand im Theater am Tanzbrunnen in Köln ein „Get-together“ von rund 170 Vertragshändlern und dem neu formierten Management statt. Wie das Bensheimer Unternehmen mitteilt, sendete man dort „ein starkes Signal des Aufbruchs“. Die Ziele des japanischen Motorradherstellers für den deutschen Markt sind ambitioniert, denn mittelfristig wird ein Marktanteil von fünf Prozent angepeilt.

Zum Kölner Treffen hatte der Importeur starke neue Modelle mitgebracht, etwa die komplett neue Scooter-Familie mit den Modellen Address 125, Avenis 125 sowie Burgman Street 125 EX. Zu den Hoffnungsträgern zählten auch die beiden brandneuen Mittelklasse-Modelle GSX-8S sowie V-Strom 800 DE vor Ort und das Portfolio rundete das Flaggschiff im Adventure Segment, die V-Strom 1050/DE, ab.

Mit diesen starken neuen Modellen im Rücken war die Tagung der deutschen Suzuki-Motorradhändler von Aufbruchstimmung geprägt. Den frischen Wind bei Suzuki verkörpert auch Alexander Hild, der als General Manager Motorcycle seit 15. November 2022 die Geschicke des Geschäftsbereichs Motorrad leitet. Er löst Christian Vossen ab, der nach drei Monaten Suzuki wieder verlassen hat.  

Suzuki in Deutschland will bei seinen ambitionierten Wachstumszielen für die Zukunft ganz offensichtlich auf das über Jahrzehnte gewachsene Netz loyaler Vertragshändler zurückgreifen, da das Ziel fünf Prozent Anteil am deutschen Motorradmarkt sind. Bereits jetzt zähle Suzuki zu den Gewinnern im Kampf um Anteile am wichtigen deutschen Motorradmarkt, betonte Kazuyuki Yamashita, Geschäftsführer der Suzuki Deutschland GmbH: „Die strategischen Säulen, um dieses ehrgeizige und mögliche Ziel zu erreichen, sind unsere starken Produkte, unser erneuertes und motiviertes Team bei SDE und nicht zuletzt als unsere wichtigste Säule, unser loyales und starkes Händlernetz.“
 
Die klare Botschaft des neuen Managements in Köln lautete: Die Händler stehen im Mittelpunkt, folgerichtig wurden vor Ort auch besonders altgediente Partner gefeiert. Geehrt wurden unter anderem Händler-Jubilare, von denen 20 bereits seit über 40, einige sogar schon seit 50 Jahren für Suzuki aktiv sind. An besonders engagierte Vertriebspartner wurden zudem die Suzuki-Händler-Awards in den Bereichen Sales, Marketing und Aftersales verliehen.

Von der Aufbruchstimmung im Handel zeigt sich der neue General Manager Alexander Hild mehr als zufrieden: „Ich konnte unzählige positive Gespräche mit unseren Vertriebspartnern führen und bin von der Begeisterung unserer Händler sehr beeindruckt. Das durchwegs erfreuliche Feedback auf unsere neuen Modelle zeigt mir, dass wir mit unserer Produktstrategie die richtigen Weichenstellungen zur Erreichung unserer Ziele getroffen haben.“

Aktuelle Ausgabe

bike & business 2/2024

Facebook

Wenn Du hier klickst, wirst Du zu Facebook weitergeleitet. Dabei werden Daten an Facebook übermittelt.

bike&business-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im bike&business-Newsletter.

Jetzt registrieren